Erdwärmepumpen

Erdwärme oder Geothermie bezeichnet die in der Erdkruste gespeicherte Wärme. Diese Wärmequelle ist im Prinzip unerschöpflich und wird zu den regenerativen Energien gezählt.

Mit einer leistungsfähigen Wärmepumpe können Sie sich die Erdwärme zu Nutze machen und als Energie für Ihr Haus nutzen. Die Wärmepumpenheizung entzieht hierfür dem Erdreich Wärmeenergie und bringt mit Hilfe einer Wärmepumpe das Temperaturniveau auf eine Höhe, die für eine weitere Verwendung notwendig ist.

Das Heizen mittels Erdwärme ist besonders energiesparend und kostengünstig, da Sie komplett unabhängig von fossilen Brennstoffen sind.

Sole/Wasser

Mit einer Sole/Wasser-Wärmepumpe nutzen Sie die im Erdreich gespeicherte Energie für Ihr Heizungssystem. Über solegefüllte Erdwärmesonden und Erdwärmekollektoren wird die Wärme an Ihr Heizungssystem übertragen.

Die Sonden und Kollektoren werden unterhalb der Frostgrenze im Erdboden installiert und liefern so das ganze Jahr über fast einheitlich viel Wärme.

Mit einer Sole/Wasser-Wärmepumpe können Sie bis zu 75% Ihres Wärmebedarfs abdecken und setzen konsequent auf umweltfreundliche Heiztechnik.

Wasser/Wasser

Mit einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe nutzen Sie die natürliche Wärme des Grundwassers. Selbst im Winter und bei Frost weist dieses eine verhältnismäßig hohe Temperatur auf und kann so problemlos zur Wärmegewinnung genutzt werden.

Diese Art der Wärmepumpe erreicht das beste Verhältnis von eingesetzter zu gewonnener Energie und arbeitet somit besonders effektiv. Mit einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe lassen sich bis zu 80% Ihres Wärmebedarfs abdecken.